Stuttgarter Zeitung

Wer im Glashaus sitzt, sollte nicht mit Steinen werfen. Denn es sind nicht nur ihre kargen Bezüge, sondern auch das schlechte Beispiel ihrer Dienstherren, der Albaniens findige Gesetzeshüter unablässig nach Nebeneinkünften schielen lässt. Egal, welcher Parteiclan im Land das Sagen hat: in dem Niedrig­lohnland, wo das Durchschnittsgehalt nur wenig über 300 Euro liegt, erfreuen sich „geschäftstüchtige“ Politiker, Richter und Staatsanwälte traditionell eines erstaunlich fürstlichen Lebenswandels.

Über die „irreführende Propaganda“ der Regierung in Sachen Körperkameras ereifert sich Oppositionschef Lulzim Basha, der das Video-Auge in den Revers von Ministern bei deren Kontakten mit der Halbwelt vermisst: „Jede Technologie zur Verbrechensbekämpfung ist willkommen, aber in den falschen Händen bewirkt sie das Gegenteil.“ Im entscheidenden Moment würden die Körperkameras dann aber mit Sicherheit einen „Defekt“ aufweisen – und nicht funktionieren, orakelt der Chef der konservativen PD sarkastisch.

Mehr zum Thema: http://www.stuttgarter-zeitung.de/inhalt.korruption-in-albanien-beamte-unter-beobachtung.8d62e7e6-8dec-4085-b916-4292a6b74580.html

Leave a Reply